Trades Union

Limassol, Zypern

Tel:+35725060055 E-mail: [email protected]

Teilen:

Die Investitionen in den Forex-Markt sind eine effektive Möglichkeit des passiven Einkommens, aber jede Investition birgt potenzielle Risiken, und der Weltwährungsmarkt ist keine Ausnahme. In diesem Artikel werden wir im Detail alle Arten von Risiken betrachten, mit denen die Teilnehmer des Forex-Marktes konfrontiert werden, und wir werden die Hauptmethoden identifizieren, um sie zu reduzieren und zu diversifizieren.

Risiken für Investoren auf dem Forex-Markt

Überblick über den Forex-Markt und die Risiken

Der Forex-Markt ist ein stabiles System von wirtschaftlichen und organisatorischen Beziehungen zwischen Banken und Brokerfirmen. Das Hauptmerkmal dieses Marktes ist, dass jeder daran teilnehmen kann. Jeder kann Währungen kaufen und verkaufen sowie Wetten auf die Preisentwicklung von Währungspaaren, Wertpapieren, Edelmetallen und anderen Handelsinstrumenten abschließen.


Besonderheiten der Risiken auf dem Forex-Markt

Ein privater Teilnehmer auf dem Forex-Markt wird als Trader bezeichnet. Der Trader kann den Interbankenmarkt nicht selbst betreten, er tut es über einen Broker, ein Vermittlungsunternehmen. Der Trader tätigt auch seine Investitionen über einen Broker. Die wichtigste Besonderheit des Forex-Marktes ist, dass er den Investor praktisch nicht einschränkt, sowohl in der Richtung und Methode der Investition als auch im Investitionsvolumen. Die direkte Folge davon ist die Möglichkeit, ein beträchtliches passives Einkommen zu erzielen.


Allerdings sollte ein Investor am Devisenmarkt verstehen, dass der Forex durch eine hohe Volatilität gekennzeichnet ist. Das bedeutet, dass sich die Währungskurse buchstäblich jede Minute ändern und von einer unendlichen Vielzahl von mikro- und makroökonomischen Faktoren abhängen, die nicht alle vorhersehbar sind. Mit anderen Worten, auf der einen Seite ist der Forex-Markt ein Territorium für echte Investitionen mit hohen Gewinnen. Auf der anderen Seite sind die Risiken hier auch sehr hoch, und die Höhe des Risikos hängt direkt von der Höhe des möglichen Gewinns ab.


Das Risiko besteht jedoch bei jeder Investitionsmöglichkeit und nicht nur auf dem Forex-Markt. Keine andere Variante erlaubt eine so flexible und reaktionsschnelle Verwaltung des eigenen Kapitals und bietet so viele Möglichkeiten, in relativ kurzer Zeit hohe Gewinne zu erzielen. Das ist das, was Trader und Investoren anzieht: hohes Risiko, aber auch hohe Gewinne.

Haupttypen von Risiken bei Investitionen in Forex

Jeder Investor ist ständig dem Risiko ausgesetzt, die Investitionen ganz oder teilweise zu verlieren. Auch beim Kauf einer Immobilie besteht die Möglichkeit, dass diese an Wert verliert oder die Einlage bei einer Bank durch einen Bankrott verschwindet. Für den Forex-Markt ist dies aufgrund der bereits erwähnten hohen Volatilität besonders wichtig. Allerdings geht es nicht nur um die Risiken, die direkt mit dem Handel verbunden sind. Heutzutage werden alle Risiken auf dem Forex-Markt normalerweise in zwei große Gruppen unterteilt und zwar in handels- und nicht handelsbezogene Risiken.

Handelsrisiken

Der Forex Handel erfolgt auf der Grundlage von Margen. Beim Margenhandel werden dem Verkäufer Geldmittel unter der Kaution oder Marge zur Verfügung gestellt. Die Marge unterscheidet sich vom Kredit dadurch, dass sie viel niedriger ist als der mögliche Gewinn. Das bedeutet zum Beispiel, dass der Broker eine Kaution (Marge) von nur 2000 Dollar benötigt, um einen Kontrakt für den Kauf von 100.000 Euro für Dollar bereitzustellen.


Alle Handelsrisiken für Investoren auf dem Forex-Markt hängen direkt damit zusammen, wie der Verlust von Kapital aufgrund einer falschen Entscheidung. So kann z. B. ein unbedachter Einsatz von Hebelwirkung zu einem schnellen Verlust der gesamten Einlage führen. Übrigens sind die Handelsrisiken für PAMM-Konten am besten vorherzusagen, weil der Broker dem Investor detaillierte Statistiken und eine Historie der Geschäfte des Managers zur Verfügung stellt.


Die einzige Möglichkeit, das Handelsrisiko für einen Trader zu minimieren, der selbstständig handelt, ist die Erfahrung. Mit der Zeit beginnt ein Trader, die Feinheiten des Währungsmarktes zu verstehen, lernt, allgemeine wirtschaftliche Ereignisse richtig zu projizieren, Kursprognosen zu erstellen und langfristige Strategien zu entwickeln, die ein Maximum an Faktoren berücksichtigen. Unter diesem Gesichtspunkt ist der Aktienmarkt natürlich weniger riskant. Zumindest, weil die Hebelwirkung viel geringer ist (im Durchschnitt 1:4, während die Hebelwirkung bei Forex-Brokern 1:50 oder 1:1000 sein kann).

Wichtig!
Wichtig!

Ein weiterer wichtiger Punkt sind die Handelsinstrumente. Die Handelsrisiken hängen immer von der Art der verwendeten Instrumente ab. Das einfachste Beispiel ist, dass die Volatilität (Veränderlichkeit) des Paares EUR/USD immer höher ist als die des Paares US-Dollar/Schweizer Franken. Denn der Schweizer Franken ist eine der stabilsten Währungen, während sich die Differenz zwischen dem Dollar und dem Euro jede Minute verändert. Natürlich sind Edelmetalle stabiler als Währungspaare, aber sie haben ihre eigenen Besonderheiten.

Nicht handelsbezogene Risiken

Nicht handelsbezogene Risiken für Investoren auf dem Forex-Markt haben, wie der Name schon sagt, nichts mit dem Handel zu tun. Häufig kann es sich dabei um einen Zufall handeln, aber all dies sind reale Situationen, die immer wieder vorkommen. Das Problem bei den nicht handelsbezogenen Risiken ist, dass es fast unmöglich ist, sie vorherzusagen. Hier sind die wichtigsten nicht handelsbezogenen Risiken:

  • 1

    Beendigung der Broker-Aktivitäten.


    Die Gründe können unterschiedlich sein, vom Bankrott bis zum Entzug der Lizenz. In jedem Fall kann der Trader seine gesamte Einlage verlieren oder sich nur einen Teil davon zurückzahlen lassen.
  • 2

    Rechtliche Risiken.


    Es ist nicht häufig, aber manchmal verklagen die Trader ihre Broker, und die Gerichte sind sehr teuer und die Forderungen können auch im Falle eines Sieges nicht immer ausgeglichen werden.
  • 3

    Währungsrisiken.


    Die Investoren können die Konsequenzen der größten Gruppe der nicht handelsbezogenen Risiken nicht kontrollieren. Zum Beispiel, der Rubel sinkt gegenüber dem Dollar um 10%. Das bedeutet, dass Investoren, die den Rubel als Basiswährung verwenden, zusätzlich zu den anderen Verlusten auch noch automatisch 10 % ihres Kapitals verlieren.
  • 4

    Sonstige Risiken.


    Zu diesen Risiken gehören eine globale Weltwirtschaftskrise, der Zusammenbruch eines Staates und der Absturz seiner Währung auf dem Weltmarkt, die Bildung neuer internationaler Handelsvereinigungen, kriegerische Konflikte und eine Vielzahl von anderen unvorhersehbaren Faktoren.

Leider ist es unmöglich, nicht handelsbezogene Risiken vollständig auszuschließen. Allerdings können Investoren versuchen, einige von ihnen vorherzusagen (z.B. die Abwertung von Währungen), und das kann ihr Kapital wirklich retten. Außerdem ist es sinnvoll, nur mit zuverlässigen Brokern zusammenzuarbeiten, denn dies reduziert das Risiko eines Rechtsstreits oder eines plötzlichen Entzugs der Brokerlizenz durch die Regulierungsbehörden.

Schwierigkeiten, mit denen ein Investor konfrontiert werden kann

Hier sind einige Erfahrungen aus dem globalen Forex-Markt, um nicht die Risiken, sondern die konzeptionellen Schwierigkeiten kurz darzustellen, die jeder Investor früher oder später kennenlernen wird:

  • unvorhersehbare Schwankungen eines Vermögenswertes auf dem Markt (ständige Veränderung seines Wertes);
  • die Abhängigkeit der Kurse für alle Handelsinstrumente von vielen mikro- und makroökonomischen Faktoren;
  • die Möglichkeit, die Hebelwirkung anzuwenden, kann im Falle der Unerfahrenheit eines Traders zu einem Kapitalverlust führen;
  • manchmal kann ein unzuverlässiger Broker die Strategie eines Traders zu seinem eigenen Vorteil korrigieren;
  • leider ist der Betrug bei PAMM, LAMM und der Treuhandverwaltung noch nicht vollständig ausgeschlossen worden;
  • eine inkompetente Herangehensweise an den Handelsprozess wird immer Verluste mit sich bringen, und je höher diese sind, desto mehr Geldmittel verliert ein Investor;
  • die Eile ist die Hauptgefahr für einen Investor und ist der Grund für unüberlegte Entscheidungen, die zu Verlusten führen.

Es ist offensichtlich, dass die Hauptschwierigkeiten für einen Investor auf dem Forex-Markt, besonders für einen Anfänger, mit den Hauptrisiken verbunden sind, und das eine kann entweder eine Ursache oder eine Folge des anderen sein. Aber all diese Risiken (mit Ausnahme von Währungs- und allgemeinen wirtschaftlichen, nicht handelsbezogenen Risiken) kann man versuchen zu minimieren, indem man einen zuverlässigen Broker auswählt, d.h. einen erfahrenen und lizenzierten Broker, der günstige Bedingungen bietet.

TOP 5 zuverlässige Forex-Broker für Investitionen

  • Swissquote


    Der Broker wird von FCA, FINMA, DFSA, SFC, MFSA und MAS reguliert, die Mindesteinlage für Investitionen in das LAMM/PAMM/MAM-System beträgt 1000 EUR.
  • Roboforex


    Die Regulierungsbehörde für diesen Broker ist IFSC. Der Broker bietet einen bequemen und sicheren Service für Investitionen in RAMM sowie die Möglichkeit, Transaktionen zu kopieren Autotrading (CopyFX).
  • XM Broker


    Das Unternehmen wird von ASIC, IFSC und CySEC reguliert. Die Mindesteinlage beträgt 5 $, der Broker bietet Autotrading (MQL5) an.
  • FxPro


    Dieser Broker hat eine Mindesteinlage von 1 $. Das Unternehmen wird von der CySEC reguliert und bietet solche Investitionsmöglichkeiten wie RAMM (SuperTrader) an.
  • Dukascopy


    Die Regulierungsbehörde dieses Brokers ist die FINMA, die Mindesteinlage für Investitionen beträgt 1000 $. Bietet einen modernen Service der Investitionen LP PAMM an.

Wie kann ein Investor Risiken minimieren - Expertenmeinung

Heutzutage hat ein Investor auf dem Forex-Markt viel mehr Möglichkeiten zur Risikominimierung als noch vor 5-10 Jahren. Einige Mechanismen sind universell, und jetzt werde ich Ihnen eine Liste mit den wichtigsten Lösungen zur Reduzierung oder manchmal zur vollständigen Eliminierung von handels- und nicht handelsbezogenen Risiken geben:

  • 1

    Sie können nicht nur in ein bestimmtes PAMM/LAMM-Konto investieren, sondern auch in ein von einem Broker vorbereitetes Investmentportfolio, wodurch die Verluste auf einem Konto mit den Gewinnen aus den anderen Konten ausgeglichen werden können;

  • 2

    es ist wichtig, einen Forex-Broker sorgfältig auszuwählen, denn die Erhöhung oder Verringerung des Investitionsrisikos hängt direkt von der Zuverlässigkeit und den Möglichkeiten ab, die der Broker anbietet;

  • 3

    es ist notwendig, die weltwirtschaftliche Lage ständig zu kontrollieren, die Nachrichten zu verfolgen und wenn möglich, Ratschläge von erfahrenen Tradern zu erhalten;

  • 4

    für einen Trader und Investor ist es wichtig, auf seine Intuition zu hören, die mit der Zeit natürlich zunimmt und hilft, viele nicht handelsbezogene Risiken zu vermeiden.

Wie ein Investor die Risiken minimieren kann

Für PAMM- oder LAMM-Konten ist es wichtig und notwendig, Portfolios zu verwenden. In der Tat ist es ein Muss für unerfahrene Investoren. Die Portfolios können Sie selbst erstellen, indem Sie die Top-Manager aus dem Rating des Brokers auswählen.


Sie können zum Beispiel einen Manager nehmen, der sich auf das Standardpaar Euro/Dollar spezialisiert hat, und einen anderen, der auf den Handel mit Edelmetallen spezialisiert ist. Falls dann der Währungsmarkt durch eine Krise destabilisiert wird, werden Sie mit einer hohen Wahrscheinlichkeit kein in Edelmetalle investiertes Geld verlieren. Zudem können Sie sogar noch gewinnen.



Eine alternative Variante, um das Investitionsrisiko zu reduzieren, ist die Übernahme eines vorgefertigten Portfolios. Viele Broker stellen Investoren kostenlose Portfolios zur Verfügung, die zur Erreichung verschiedener Ziele eingerichtet wurden.


Im Falle des selbständigen Handels werden die Risiken erfolgreich durch drei Komponenten diversifiziert und zwar durch die kompetente und sorgfältige Ausarbeitung der Handelsstrategien, durch die Beobachtung der weltpolitischen und wirtschaftlichen Nachrichten und durch die Beratung von professionellen Tradern. Manchmal bieten Broker solche Beratungen kostenlos an, aber meistens ist es ein kostenpflichtiger Service, der sich jedoch lohnt.


Es gibt zwei Möglichkeiten, die Risiken bei Investitionen in die Treuhandverwaltung zu minimieren. Die erste besteht darin, Gelder nicht wenig bekannten privaten Trader anzuvertrauen, sondern an Mitarbeiter von lizenzierten Brokerunternehmen, die einen solchen Service anbieten. Die zweite Möglichkeit ist, die Bewertungen und Statistiken der Top-Trader sorgfältig durchzusehen und nur die zuverlässigsten auszuwählen. Es ist natürlich sinnvoller, beide Möglichkeiten gleichzeitig zu verwenden.

Autor des Artikels über die Risiken der Forex-Investitionen

Franz Heidrich
Franz Heidrich
Trader-Analystund Mitglied der Traders Union
  • Im Jahr 2007 schloss er sein Studium an der Universität Berlin mit der Spezialisierung auf mathematische Methoden der Digitalisierung der Wirtschaft ab;
  • Im Jahr 2010 verteidigte er seine Dissertation in Wirtschaftswissenschaften zum Thema "Die Praxis der Risikodiversifikation im Trust Capital Management";
  • Von 2007 bis 2012 arbeitete er in der analytischen Abteilung der Kommission für die Regulierung der Beziehungen der Finanzmarktteilnehmer;
  • Von 2012 bis 2016 arbeitete er als Junior und später als führender Trader-Analyst bei Interactive Brokers (Niederlassung in Luxemburg);
  • Von 2016 bis 2019 arbeitete er als führender Analyst bei der Firma Intercomp, die wirtschaftliche Beratungsdienstleistungen anbietet;
  • Seit 2020 ist er ein unabhängiger Trader-Analyst und freiberuflicher Berater der Traders Union;
  • Im Jahr 2020 beträgt seine persönliche Erfahrung mit Handel und Investitionen auf dem Forex 14 Jahre.

FAQ

Was ist profitabler - Handeln oder Investieren?

Von den Trader-Anfängern werden nur 11-25% erfolgreich. Bei Forex-Investoren liegt diese Zahl bei fast 40 %. In Bezug auf den Gewinn können beide Varianten ein gutes Einkommen bringen. Der Unterschied ist, dass das Investieren ein passives Einkommen ist.

Was ist die beste Art des Forex-Investierens?

Heute sind alle Varianten des Investierens beliebt: PAMM/MAM/RAMM-Konten, LAMM-Systeme, Treuhandverwaltung, Autotrading (Kopieren von Transaktionen nach den Signalen der Anbieter). Jede Variante hat seine eigenen Vorteile, aber auch seine eigenen Risiken und wird auf der Grundlage der persönlichen Vorlieben des Investors ausgewählt.

Wie groß ist die Möglichkeit, das Investitionsrisiko zu reduzieren?

Sehr groß sogar. Die Auswahl eines zuverlässigen Brokers und erfolgreicher Manager, die Aufteilung des Kapitals auf mehrere Konten, die Beobachtung von Nachrichten und des Weltmarktes - all diese und viele andere Methoden helfen, handels- und nicht handelsbezogene Risiken deutlich zu reduzieren.

Wie wählt man einen guten Broker für Investitionen?

Es ist notwendig, die Top-Broker nach den folgenden Kriterien zu analysieren: Erfahrung auf dem Forex-Markt, Handelsinstrumente, Handelsbedingungen, Regulierung (Lizenzierung), Vorteile der Investitionsprogramme. Um die Aufgabe zu erleichtern, können Sie die unabhängigen Ratings der Traders Union nutzen.